Details zum Seminar

Wie sag‘ ich’s bloß verständlich?

Selbstklärung und empathische Gesprächsführung

Im Gespräch mit anderen Menschen bekommen wir fast immer „Angebote“, die eine tiefere Verständigung ermöglichen. Diese Angebote sind häufig für uns entweder nicht bzw. schwer herauszuhören oder sie sind so verkleidet, dass wir starke eigene Gefühle spüren (z. B. Ärger oder Angst), auf die wir dann reagieren und ggf. selber wenig zur Klärung der Situation beitragen. Die Möglichkeit eines anderen Kontaktes miteinander ist in beiden Fällen verpasst.
In diesem Einführungsworkshop lernen Sie die Methoden und Haltungen der empathischen Gesprächsführung kennen. Diese Form der Gesprächsführung baut auf der Selbstempathie in Anlehnung an Carl Rogers sowie auf Erkenntnissen aus der Konfliktmediation auf. Daneben unterstützt uns der Begriff der Bedürfnisse (u. a. nach Marshall Rosenberg), der eine einfache und wirksame Selbstreflexion erlaubt.
Eine empathische Gesprächsführung ist grundsätzlich einfach und auch in temporeichen, herausfordernden Situationen beruflich wie privat schnell – und mit etwas Übung – leicht anwendbar. Jedoch braucht es eine offene Auseinandersetzung mit sich selber, um die Selbstakzeptanz zu stärken: Es geht um einen anderen Umgang mit Gefühlen, der sich von den vorherrschenden Anschauungen und Haltungen in unserer gegenwärtigen Gesellschaft deutlich abhebt.
In Gesprächssituationen können Sie entsprechend dann für sich sorgen und mit gestärktem Selbstbewusstsein die gemeinsamen Ziele und ggf. wenig hilfreichen Nebenthemen klären oder in Konflikten gemeinsam wieder „auf den Teppich kommen“. Dies fördert nicht nur Verbindung und Motivation, sondern hilft auch dabei, Gespräche zu strukturieren.
Sie lernen in diesem Workshop die wesentlichen Grundlagen dieser Art der Gesprächsführung kennen und können mit Hilfe von Rollenspielen in ausgewählten Gesprächssituationen aus dem eigenen privaten und beruflichen Umfeld üben und Gelerntes integrieren.
Ergänzend werden weitere Hintergründe beleuchtet, die ein Gespräch beeinflussen können (soziales System, Reiz- oder Trigger-Situationen u. a.).

Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Zielgruppe:
Der Workshop eignet sich sowohl für die private als auch für die berufliche Weiterbildung (u. a. für Personen im sozialen Beratungsumfeld, Personen mit Führungsverantwortung).

Bei Durchführung online:

Um eine möglichst lebendige Begegnung miteinander auch online erleben zu können, ist es wichtig, dass wir alle einander per Webcam/Video sehen können.
Sie benötigen einen PC, Laptop oder Tablet mit Internetzugang, Mikrofon und Webcam. Wir empfehlen Ihnen, den ZOOM-Client zu installieren und darüber mit den Zugangsdaten in den virtuellen Seminarraum zu kommen. Es gibt die Möglichkeit, sich kostenfrei bei ZOOM zu registrieren. Dies ist empfehlenswert und erhöht die Sicherheit. Wir sind im Vorfeld gerne für Sie ansprechbar, wenn Sie dazu Fragen haben oder einen Testlauf wünschen.

indito-3154

8./9.10.2021, Fr., 17:00–20:30 / Sa., 10:00–17:00 Uhr; 130,00 €

LEITUNG: Dr. Arne Schöler
ORT: IndiTO, Estermannstr. 204, 53117 Bonn

Anmelden